Material und Technik

Einsatzmaterial und Ausstattung der DRK-Bereitschaft Göhl

Hier stellen wir ausgewählte Ausrüstungsgegenstände vor, die wir bei unseren Einsätzen im Sanitäts- und Betreuungsdienst mitführen
oder auch für die Schnelleinsatzgruppe oder den Katastrophenschutz vorhalten.

Notfall-Rucksäcke der Bereitschaft

Spineboard

Das Spineboard ist ein Brett aus Hartplastik, welches seitlich viele Aussparungen zum „Tragen“ und „Fixieren“ des Patienten mit Klettbändern hat.
Zusätzlich zu der altbewährten Schaufeltrage und der Vakuummatratze hat die DRK-Bereitschaft Göhl seit Ende des Jahres 2013 auf allen Krankentransportfahrzeugen ein und auf dem GW-Sanität fünf Spinboarde als zusätzliches Rettungs- und Immobilisationsgerät verlastet. Natürlich wird für jedes Spineboard ein Head-Block-Set und eine Gurtspinne vorgehalten.

AED

Zoll AED plus

Die DRK-Bereitschaft Göhl besitzt derzeit vier baugleiche AED-Geräte. Ein AED ist ein Automatisierter Externer Defibrillator.

Ein medizinisches Elektroschock-Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen bei einer Reanimation. Alle Einsatzkräfte haben den Einsatz dieser Geräte im Sanitätslehrgang und/oder in mehrstündigen Reanimationstrainings geübt.

 

Notfallrucksäcke

Inhalt SEG-Rucksack

Derzeit verfügt die DRK-Bereitschaft Göhl über insgesamt 18 Notfallrucksäcke (siehe Bild am Seitenanfang). Auf jedem Einsatzfahrzeug befindet sich mindestens einer, auf den Krankenwagen jeweils zwei, auf dem GW-Sanität vier und vier auf dem Fahrzeug der Rettungshundestaffel.
Die Rücksäcke verfügen alle u.a. über eine Sauerstoff-Inhalation, Beatmungsbeutel, Larynxtuben, Verband- und Schienungsmaterial, Blutdruckmanschetten, Infusionen und vieles mehr.
Wir haben drei verschiedene Ausstattungsvarienten (Typ "SEG Ostholstein", Typ "BBK" sowie Typ "RHS DRK Göhl") die z.T. in der Ausstattung sinnvoll ergänzt wurden.

Powermoon

Dieser Leuchtballon dient zur effektiven, blendfreien, tageslichtähnlichen Ausleuchtung von Einsatzstellen.

Im Inneren strahlt ein Hochleistungsleuchtmittel. Die obere Hälfte der Kugel ist im Inneren verspiegelt, so wird das Licht nach unten reflektiert.
Der schnell aufgebaute Leuchtballon kann mobil eingesetzt werden. ln Kombination mit einem der Notstromaggregate, welche ebenfalls in der Bereitschaft vorhanden sind, sorgt er überall für ausreichend Licht an der Einsatzstelle.

Notarzt-Koffer "Kreislauf"

Die Bereitschaft verfügt über einen voll ausgestatteten Notfallkoffer "Kreislauf". Er befindet sich zusammen mit einem Notfallkoffer "Atmung" auf dem Auszug im Gerätraum 1 von unserem GW-Sanität. In diesem Koffer befindet sich alles an Material, welches ein Notarzt oder Rettungsassistent zur Versorgung eines Notfallpatienten benötigt. Bei der Einrichtung eines Intenviplatzes im Zelt, steht dieser Koffer immer daneben.

Notfallkoffer auf dem Auszug (GW-Sanität)
Foto: O. Poppe / DRK Göhl e.V.

Notarzt-Koffer "Atmung"

Notfallkoffer-Atmung geöffnet
Foto: O. Poppe / DRK Göhl e.V.

Die Bereitschaft verfügt ebenfalls über einen voll ausgestatteten Notfallkoffer "Atmung". Er befindet auf dem Auszug im Gerätraum 1 vom GW-Sanität. In diesem Koffer befindet sich neben einer 2-Liter-Sauerstoffflasche, Material für die Sauerstoffinhalation, Beatmungsbeutel, Material für die Intubation (Larynx- und Endotracheal-Tuben) auch ein Beatmungsgerät (somit sind insgesamt drei auf dem GW-San. verlastet). Bei der Einrichtung eines Intenviplatzes im Zelt, steht dieser Koffer ebenfalls griffbereit.

Pro-Patienten-Module

Pro-Patienten-Module
Foto: O. Poppe / DRK Göhl e.V.

Für die Schnelleinsatzgruppe wurde uns eine Zages-Kiste mit zehn Patienten-Modulen zur Verfügung gestellt.
In Jeder einzelne Modultasche ist für die Erstversorgung eines Notfallpatienten gedacht. Sie beinhaltet u.a. eine Rettungsdecke, Material für einen venösen Zugang, eine Infusionslösung und Verbandmaterial.
Die Kiste mit den Pro-Patienten-Modulen befindet sich auf dem GW-San. im Geräteraum 2.

Materialüberprüfung

Beispiel einer verplomten Kiste mit Prüfsiegel / Foto: O. Poppe

Zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, die bei uns für verschiedensten Einsätze vorgehalten werden, müssen regelmäßig überprüft, gewartet und nach Verfall ggf. auch ersetzt werden. Hierfür gibt es neben den hauptverantwortlichen Gruppenführern auch für jedes Fahrzeug einen Fahrzeugwart, einen Materialwart (San.Kammer/Verbrauchsmaterial) und einen MPG-Beauftragten. Alle sind selbstverständlich ehrenamtlich bei uns tätig.